Bei Moderationen geht es mir um den roten Faden, den ich im Auge behalte. 

Roter Faden

Als Moderatorin befähige ich Gruppen, Strategien zu entwickeln, Pläne zu schmieden oder Veränderungen und Prozesse voranzubringen, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Durch eine gute Vorbereitung und Strukturierung gelingt es, wertvolle Besprechungszeit einzusparen. Gleichzeitig sind alle Beteiligten involviert – die Qualität der Entscheidung und die Tragfähigkeit erhöhen sich dadurch enorm.

Wann ist Moderation sinnvoll?

  • Die Themen werden im Termin zwar besprochen, aber hinterher ist doch nicht klar, wer was bis wann macht?
  • Die Doppelrolle Meetingleiter – Projektleiter wird immer wieder zu einer großen Herausforderung?
  • Sie möchten sich voll auf Ihre zu klärenden Inhalte und Projekte konzentrieren?

Moderierte Besprechungen oder Workshops werden dort eingesetzt, wo gemeinsame Lösungen gefragt sind!

Immer mehr Unternehmen, Organisationen, Vereine, Verbände etc. entdecken Moderation als geeignetes Verfahren, um den Arbeitsprozess in Gruppen zu systematisieren und zu einem nachhaltigen Ergebnis zu führen. Beispielsweise bei:

  • Klausuren
  • Strategieentwicklung
  • Entscheidungsfindung
  • Projektstart (Kick-off, Zieldefinition, Planung)
  • Workshops zu bestimmten Themen (Entscheidungsfindung, Resortverteilung, etc.)
  • Prozessoptimierung

Der Nutzen von Moderation

  • Konsequentes Hinarbeiten auf das Ziel und Erreichen umsetzbarer Lösungen in kurzer Zeit
  • Effektives, effizientes und eigenverantwortliches Arbeiten in der Gruppe
  • Konzentration der Teammitglieder und der Leitung auf die inhaltlichen und fachlichen Aspekte – Entlastung durch die Moderation
  • Hohe Transparenz und Akzeptanz der Ergebnisse durch das gemeinsame Erarbeiten in der Gruppe
  • Professionelle Protokollierung und Visualisierung der Ergebnisse
  • Zuständigkeiten sind geklärt und somit ist die sofortige Umsetzung möglich

…und nicht zu vergessen: der rote Faden

Roter Faden